all bodies* are beautiful!

endlich kann der bodyismus einpacken

 

Wir sind eine aktivistische Gruppe, die Lust auf Fetten Widerstand in Frankfurt am Main hat. Wir reflektieren und politisieren Körpererfahrungen. Körperpolitik(en) denken wir sowohl theoretisch als auch praktisch. Es ist uns wichtig die gesellschaftlichen Kontexte, in denen sich Körper verhandeln, aufzudecken, ohne dabei in ein „wir feiern unsere Kurven“-Mantra zu fallen. Das bedeutet, dass wir uns konkret mit Dicken_Fetten Körpern im Kapitalismus, der Vermarktung von „Big is Beautiful“ und den damit verbundenen Macht- und Herrschaftsverhältnissen beschäftigen. (...) Besonders relevant ist für uns eine Perspektive, die verschiedene Abwertungs-/Ausbeutungs- und Diskriminierungsdimensionen berücksichtigt (Intersektionalität). Beispielsweise Sexismus, Rassismus, Klassismus, Bodyismus und Ableismus.  mehr hier

 


news vom fetten_widerstand

RIOT NOT DIET - Film, Gespräch, Performance und Drinks  am 3.4.um 20:00h in der Pupille- Kino in der Uni

 

"In Zeiten neoliberaler Selbstoptimierung ist deine Wampe eine Demo! Ein goldenes Sommerkleid in XXL, das Wassereis in der Hand tropft langsam auf den Asphalt. RIOT NOT DIET entwirft eine queer-feministische Utopie fernab von abstrusen BMI-Normen und männlicher* Deutungshoheit. Statt sich für ihre ausladenden Körpermaße zu schämen, fordern die Frauen* und Queers hier selbstbestimmt Platz ein. Sie sprengen mit ihren dicken Körpern patriarchale Strukturen und genießen die eigene Leiblichkeit." - RIOT NOT DIET

 

 Nach dem Film erwartet euch eine fette_Performane sowie eine Gesprächsrunde mit der Filmemacherin* Julia Fuhr Mann_ sowie der Aktivistin Christelle Nkwendja-Ngnoubamdjum, der Performerin* Magdalini Savvidou sowie dem fetten_widerstand.

 

Wir diskutieren aus intersektionalen Perspektiven über Bodyismus, fragen nach Formen von Widerstand sowie Interventionen und suchen nach solidarischen Allianzen. Unser Motto: "Kampf den Körpernormen, nicht den Körperformen"

Anschließend geht es weiter in die Fransenbar- ein Barabend für frauen*lesben*inter*trans* only im EXZESS, Leipziger Straße in Bockenheim (ca. 10 Minuten zu Fuß).

Die Veranstaltung ist eine Aktion des 8. März Bündnis für queer-/feministische Kampftage (Ffm). Denn jeder Tag ist feministischer Kampftag!

Unterstützt vom Autonomen Frauen*Lesben Referat (AF*LR) der Goethe Uni. In Kooperation mit der Kinothek Asta Nielsen e.V. und der Pupille - Kino in der Uni.

 

Infos zur Veranstaltung findet ihr auch auf Facebook: RIOT NOT DIET - Film, Gespräch, Performance und Drinks

 

 

folge uns - auf all unseren wegen

MY BODY

MY CHOICE

OUR* RIOTS

OUR* VOICE

 

QUEER-/ FEMINISTISCHE KAMPFTAGE (FFM)

8. März 2019

Demostart: 15:30 Kaisersack

In diesem Jahr ruft das Frauen*Streik Bündnis Ffm zum Frauen*Streik-, Protest- und Aktionstag am 8. März 2019 auf.

...zur aktuellen Seite des 8. März Bündnisses

all

bodies

are

beau


ty

ful



das sind wir

 

Wir sind eine aktivistische Gruppe, die Lust auf Fetten Widerstand in Frankfurt am Main hat. Wir reflektieren und politisieren Körpererfahrungen. Körperpolitik(en) denken wir sowohl theoretisch als auch praktisch. Es ist uns wichtig die gesellschaftlichen Kontexte, in denen sich Körper verhandeln, aufzudecken, ohne dabei in ein „wir feiern unsere Kurven“-Mantra zu fallen.Besonders relevant ist für uns eine Perspektive, die verschiedene Abwertungs-/Ausbeutungs- und Diskriminierungsdimensionen berücksichtigt (Intersektionalität). Beispielsweise Sexismus, Rassismus, Klassismus, Bodyismus und Ableismus.